Das hält!

Mittwochmorgen, 26. August, kurz nach acht, die Firma Prager holt das letzte Gerüst ab. Fertig. In einer Mammutaktion haben die Fachleute unter Anleitung unseres Architekten Gerhard Pfeil und mit massiver Unterstützung aus der Handballabteilung über das ganze Wochenende geschuftet. Am Montagmorgen um 0:30 Uhr wurde die letzte Schraube in die beanstandete Hallendecke gesetzt.

Danach gab es noch die Beschau und die Abnahme durch Statiker der Stadt Solingen, am Dienstagnachmittag war klar, dass die OTV-Halle für den Sportbetrieb wieder freigegeben werden kann. Nötig waren die Nachbesserungen, weil die Unterkonstruktion und die Deckenplatten der Hallendecke – wie auch bei vergleichbaren Konstruktionen in NRW - nicht ordnungsgemäß befestigt waren.

In Bochum war es hierdurch bedingt plötzlich zu einem Absturz einzelner Deckenbereiche gekommen. Daraufhin wurden seitens der Stadt Solingen alle ähnlich gebauten Sporthallen überprüft und gegebenenfalls geschlossen – so auch in unserer Halle am Mittwochnachmittag, 19 August. Der Hilferuf von Ute Voss aus der OTV-Geschäftsstelle an Gerhard Pfeil erfolgte noch innerhalb derselben Minute. Bereits am Donnerstag wurden in Eigenleistung Teile der Decke geöffnet und die seinerzeitige Verarbeitung geprüft und geklärt.

Anschließend wurde zwischen den Fachleuten der Stadt und unserem Architekten am Freitagmorgen eine Lösung erörtert und glücklicherweise auch gefunden. Zwischenzeitlich hatte nämlich der Abbruch der kompletten Unterdecke zur Debatte gestanden, was von Architektenseite jedoch verhindert werden konnte.

Hallendecke-Gerust1Bereits am Freitagnachmittag wurde damit begonnen, die Platten und die Unterkonstruktion im Akkord mit 11.500 Schrauben zusätzlich zu befestigen. Zwischenzeitlich wurde am Wochenende mit mehr als 20 freiwilligen Helfern der Handballabteilung gleichzeitig auf drei Gerüsten bis in die Abendstunden gearbeitet.

Nach Abbau der Gerüste musste die Halle noch grundgereinigt werden. Hausmeister Alexander Hirsch beeilte sich sehr, denn nach einer Woche Zwangspause wollten endlich alle wieder trainieren.

Hallendecke-SchraubeSichtbares Zeichen der vorgenommenen Arbeiten sind nun die noch offensichtlichen „Löcher“ in der Decke. Hierbei handelt es sich um „Probelöcher“, die bei nächster Gelegenheit mit einer „kreativen Idee“ beseitigt werden sollen.

An dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an Firma Gerüstbau Prager, Firma Gerüstbau Glück und an Firma Innenausstattung Jochen Ritter, die alle nach Bitte unseres Architekten die für die Arbeiten notwendigen Gerüste und Materialien innerhalb von einem Tag anlieferten und aufstellten! So konnte die Halle innerhalb von drei Werktagen und einem mehr als arbeitsreichen Wochenende wieder hergestellt werden.