Sieben Damen bei der Weltgymnaestrada in Helsinki

Nachdem vier Jahre fleißig gespart wurde, nahmen sieben Damen aus der Montagabendgruppe an der Welt-Gymnaestrada in Helsinki teil.

Gymnastrada Teilnehmerinnen

Mit dabei waren zwei befreundete "Leihgaben" aus Wuppertal, fünfzehn Teilnehmerinnen vom Solinger TB,  sieben Mitreisende des WMTV Solingen und zwei Damen aus dem Turnverband Aachen. Insgesamt 33 Personen flogen somit von Düsseldorf nach Helsinki. Das schöne zentrale Hotel lag direkt am Hafen. Die Teilnehmerinnen um die Organisatorin Christel Christ und "Finanzchefin" Elke Monscheuer waren sehr zufrieden. Am Sonntagmorgen bekamen alle einen ersten Eindruck von dieser wunderschönen Stadt. Auch wenn dabei alle richtig nass wurden. Reiseleiter Ralf Ochsenbruch zeigte viele schöne Bauwerke. Zudem legte er uns auch die wichtigsten Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel ans Herz.
Am Nachmittag war dann die Eröffnungsfeier. Pünktlich zum Einmarsch hörte es auf zu regnen. Mit ca. 20.000 Aktiven aus 52 Nationen war es ein heraushebendes Ereignis. Alleine die Schweiz war mit 3.200 Teilnehmern dabei. Deutschland hatte mit über 2.000 Aktiven, die sich aus großen Gymnastrada Teilnehmerinnen OTVGruppen zusammensetzte ebenfalls eine große Delegation mitgebracht. Ausser der Eröffnungsfeier wurden noch drei Großveranstaltungen und die Abschlußfeier besucht. Ansonsten freuten sich alle auf die aus dem Programmheft herausgesuchten Vorstellungen. Täglich von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr wurde in acht Hallen und auf mehreren öffentlichen Plätzen die interessantesten Darbietungen verfolgt. Es war dabei enorm festzustellen, was Vereine alles leisten können. Und dann das freundliche Miteinander. Es hat alle stark beeindruckt. Als ob „Krieg“ ein Fremdwort wäre. Es gab eine Woche Weltfrieden. Unter der Leitung des Reiseführers wurde noch ein Tagesausflug mit der Fähre nach Tallin unternommen. Dort schaffte Ralf Ochsenbruch es den Charme der estischen Metropole herüberzubringen. Da der Rückflug erst am späten Sonntagnachmittag gebucht war, konnte morgens noch ein Ausflug mit der Fähre zur Seefestung Suomenlinna unternommen werden. Insgesamt war es eine aufregend schöne, aber auch anstrengende Woche. In vier Jahren findet die nächste Weltgymnaestrada in Dornbirn in Österreich statt. Ob man sich dort wieder sieht?!
Annette Kraft